Die Wikinger sind los!

erstellt am: 31.07.2018 um 10:14 | von: Florian Aigner

Von Donnerstag, 26. Juli, bis Sonntag, 29. Juli, fand in Baumgartenberg das Bezirks-Feuerwehrjugendcamp statt. Unter den über 350 Teilnehmern befanden sich auch acht Mitglieder unserer Jugendgruppe sowie zwei Begleitpersonen.

Nachdem am ersten Tag das Zelt aufgebaut und das Lager bezogen war, begannen bereits die Arbeiten für die Campaufgabe. Es sollte bis Samstagabend ein Wikingerboot gebaut werden, mit dem am Elternabend ein Parcours zu absolvieren war. Holz, Stoff und Farbe war vorhanden, Ideen und Werkzeuge wurde von den Teilnehmern eingebracht. Die Arbeiten an dem Boot begleiteten die Jungs und Mädels während des ganzen Wochenendes, sodass es auch abseits des gefüllten Programms immer etwas zu tun gab.

Zur Eröffnung des Lagers konnte Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Josef Lindner neben zahlreichen Vertretern aus Politik und befreundeten Einsatzorganisationen auch Landesfeuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner begrüßen. Dies unterstrich einmal mehr die Bedeutung und den Stellenwert der Feuerwehrjugend. Die Feuerwehrfahne, die bei der Eröffnung aufgezogen wurde, brachte der Hubschrauber der Polizei. Die Campteilnehmer hatten daraufhin Gelegenheit den Hubschrauber näher zu begutachten und der Crew mit Fragen zu löchern. Nach dem darauffolgenden Abendessen feierten alle noch einen gemeinsamen Gottesdienst mit BFKur bischöfl. Kons. Rat Monsignore Dechant Johann Zauner und der Pfarrbevölkerung Baumgartenbergs.

Tag zwei des Lagers begann nach dem Frühstück mit einer Busfahrt zum Badesee Eizendorf. Von dort aus ging es im Stationsbetrieb zur Donau. Unterwegs warteten Spiele und Aufgaben wie Schneesteckenmikado, Turmbau oder Zillenfahren. Nach einer Stärkung in idyllischer Atmosphäre neben der Donau ging es am Nachmittag per Motorboot auf die Donauinsel zwischen Dornach und Ardagger, wo weitere Aufgaben zu bewältigen waren. Unter anderem galt es ein Ei so zu verpacken, dass es einen Sturz aus zehn Metern Höhe von der Teleskopmastbühne der FF Bad Kreuzen übersteht. Leider scheiterte unsere Gruppe an letzterem, da das Ei nicht jene Fluglage einnahm welche zuvor angenommen wurde. Nach Rücktransport mit dem Bus ins Camp und etwas freier Zeit die wieder für die Campaufgabe genutzt wurde, wurde der Abend mit Grillen und einem Anschließenden gemeinsamen Lagerfeuer beendet.

Am Samstag ging es dann per Zug nach Perg zur Naturfreunde Hütte. Bei Slacklining und Klettern wurden die motorischen Fähigkeiten auf die Probe gestellt. Den restlichen Vormittag nahm der Bau eins Floßes in Anspruch. Mit diesem ging es dann auf die Naarn, um die Strecke bis zur „Hoserbrücke“ zurückzulegen. Auch hier gab es unterwegs wieder ein paar Stationen die Spaß und Action boten. Von dort aus ging es dann mittels Traktorkipper wieder zurück nach Baumgartenberg, wo die Finalisierung des Bootes am Programm stand. Außerdem wurde noch etwas für Ordnung im und ums Zelt gesorgt, um beim Elternabend einen ordentlichen Eindruck zu hinterlassen. Beim Drachenbootrennen wurde leider aufgrund eines Navigationsfehlers und einer daraus resultierenden Beschädigung am Boot zu viel Zeit verloren. Dennoch schaffte es das Boot bis ins Ziel. Im Anschluss konnten die Campbewohner und Besucher des Elternabends bei einer Fotopräsentation Eindrücke vom Programm sammeln und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Sonntags ging es bereits wieder nach Hause. Das heißt: Packen, Zelt abbauen, verladen. Bevor es dann endgültig Richtung Heimat ging wurden noch die Gesamtsieger der einzelnen Spiele von Freitag und Samstag prämiert. Bei der darauffolgenden Tombola konnte unsere Jugendgruppe noch einen Gutschein für Discgolf beim Karlingberger Gut gewinnen.
Ein großer Dank gilt dem Organisationsteam des Bezirksfeuerwehrkommandos für die gesamten Vorbereitungen und den Begleitpersonen, HBM Markus Lindtner und HBM Florian Aigner, die sich diese Tage extra frei nahmen um der Jugendgruppe die Teilnahme am Camp zu ermöglichen. Und zu guter Letzt danken wir auch den wichtigsten Personen für so ein Lager, bei unserer Jugendgruppe, für die schönen Tage und die Mitgestaltung.

Fotos >>

Bericht BFK Perg >>
Video BFK Perg >>

Bericht OÖ-Nachrichten >>
Bericht Bezirksrundschau >>


EINSATZ – Brandmeldealarm

erstellt am: um 07:36 | von: Florian Aigner

Am Montag, 30. August 2018, wurden wir um 22:32 Uhr gemeinsam mit der FF Schwertberg von der Landeswarnzentrale zu einem Brandmeldealarm in Aisting alarmiert. Ein im Lagerbereich eines Betriebes angebrachter Rauchmelder löste aufgrund einer Fehlfunktion aus.

Unsere Aufgabe bestand darin einen Atemschutztrupp zu stellen. Nach Kontrolle des betroffenen Bereichs und die Freigabe durch den Einsatzleiter konnten die acht Mann einrücken. Um 23:15 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.


Feuerwehr Kinderolympiade

erstellt am: 12.07.2018 um 16:09 | von: Florian Aigner

Am Freitag, 3. August 2018, findet im Rahmen der Ferienaktion der Gemeinde Schwertberg ab 14:00 bei Feuerwehrhaus eine Olympiade für Kinder ab 8 Jahren statt.

Anmeldungen dazu werden bis 30 Juli im Gemeindeamt angenommen.


Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber

erstellt am: 09.07.2018 um 11:28 | von: Florian Aigner

Foto: FF Poneggen

Am Freitag, 6. Juli 2018, und Samstag, 7. Juli 2018, fand, als Abschluss der heurigen Bewerbssaison, der Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Rainbach i. M. statt. Dabei traten laut Landesfeuerwehrverband Oberösterreich mehr als 1.900 Jugend- und Aktivgruppen aus Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark, Südtirol und Bayern an.

Unter den zahlreichen Teilnehmern befand sich auch die Bewerbsgruppe der FF Poneggen, in der auch unser Jugendbetreuer HBM Markus Lindtner mitlaufen durfte. Mit einer starken kameradschaftlichen Leistung konnten in der Wertungsgruppe „A – Feuerwehrübergreifend“ die Ränge 18 (von 61) in Bronze und 37 (von 47) in Silber erzielt, und vor allem die entsprechenden Leistungsabzeichen errungen werden.

Wir gratulieren HBM Markus Lindtner und den Kameraden der FF Poneggen für das Ergebnis und bedanken uns für die Zusammenarbeit über die gesamte Saison.

Bericht FF Poneggen >>
Ergebnisse 56. Landes-Feuerwehrleisungsbewerb >>
Ergebnisse 43. Feuerwehrjugendleistungsbewerb >>


Übung: Hochwasserschutz

erstellt am: 28.06.2018 um 08:23 | von: Florian Aigner

Am Mittwoch, 27. Juni 2018, wurde ein letztes Mal vor der Sommerpause für den Einsatz geprobt. Am Programm stand dabei das Thema Hochwasserschutz. Besonders erfreulich war, dass neben elf Kameraden auch Bürgermeister Mag. Max Oberleitner an der Übung teilnahm und sich so selbst ein Bild über die vorhandenen Schutzeinrichtungen und die im Ernstfall erforderlichen Tätigkeiten unserer Wehr verschaffte.

Annahme der Übung war eine Bedrohung für die Bevölkerung in Furth durch ein Hochwasser. Gemäß Notfallplan wurden die Hochwasserschutzelemente aufgebaut und die Absperrschieber (simuliert) geschlossen. Neben der manuellen Arbeit wurden auch die Abläufe und am Anhänger verladenen Werkzeuge einer Prüfung unterzogen. Die Erkenntnisse daraus fließen in weiterer Folge in die Optimierung der Arbeitsschritte und der Beladung des Anhängers ein.

Abschließend wurden die Dammelemente gereinigt und gewartet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Tore auch dicht bleiben wenn es wirklich ernst wird.

Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Kameraden, bei Bgm. Mag. Max Oberleitner sowie bei E-HBI Wolfgang Aigner sen., der die Übung vorbereitet hat.

Fotos >>