Großbrand in Tischlerei

erstellt am: 02.10.2019 um 11:00 | von: Florian Aigner

Am Dienstag, 1. Oktober 2019, fand die letzte Abschnittslageführungsübung in diesem Jahr statt. Dabei stellten sich sechs Feuerwehren dem Übungsszenario, das gemeinsam von unserer Wehr und den Kameraden der FF Haid ausgearbeitet wurde.

Annahme war, dass beim Eintreffen der Einsatzkräfte ein Anrainer berichtete, dass Feuerschein durch die Fenster einer Tischlerei zu sehen und Brandrauch zu riechen sei. Die Aufgabe der teilnehmenden Gruppen war es dann, die Lage zu erkunden, zu beurteilen und für die nachkommenden Kräfte die richtigen Befehle zu erteilen. Um den Überblick zu behalten wurden alle Informationen auf Taktikfolie aufgezeichnet um so unter anderem dem eintreffenden Abschnittsfeuerwehrkommandanten einen Überblick über die aktuelle Lage zu gewähren.

An der Übung nahmen insgesamt acht Feuerwehren teil. Unsere Wehr war mit neun Kameraden vertreten.

Danke an alle Teilnehmer. Besonderer Dank gebührt der FF Haid für die Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Übung und dem Ausarbeiten des Szenarios.

Fotos >>


Aufbruch in eine neue Ära

erstellt am: 20.09.2019 um 08:59 | von: Florian Aigner

Am Donnerstag, 19. September 2019, wurden die bestehenden analogen Funkgeräte durch die neuen digitalen Geräte ersetzt. Dazu wurden neben den eingebauten Mobilfunkgeräten auch die Antennen auf den Fahrzeugen und dem Dach des Feuerwehrhauses getauscht sowie die Verkabelung entsprechend angepasst. In Eigenregie wurden noch die Fahrzeughalterungen für die Handfunkgeräte in den Fahrzeugen verbaut.

Zeitgleich wurden auch die Feuerwehren Poneggen und Winden-Windegg umgebaut. Somit ist der Pflichtbereich Schwertberg ab sofort offiziell auf Digitalfunk umgestellt.

Ein großer Dank gilt der FF Winden-Windegg für die Abstimmung mit der Firma Zehetner Elektronik GmbH und der FF Mauthausen für die Unterstützung mit der Teleskopmastbühne.

Fotos >>


EINSATZ – Brand Gewerbe/Industrie

erstellt am: 01.09.2019 um 10:33 | von: Florian Aigner

Am Sonntag, 1. September 2019, wurden wird kurz vor halb neun morgens zu einem Brandeinsatz ins Josefstal alarmiert. Im Bereich einer Trockenanlage brach aus ungeklärter Ursache ein Brand aus.

Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges hatten im Betrieb anwesende Mitarbeiten, die durch die erst kürzlich neu installierte Brandmeldeanlage auf den Brand aufmerksam wurden, den Brand bereits mit Feuerlöschern unter Kontrolle gebracht. Nach weiterer Kontrollen mittels Wärmebildkamera konnte Brand aus gegeben werden und der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz standen elf Kameraden deren Aufgabe in der Unterstützung der weiteren Einsatzkräfte bestand. Um 9:30 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Bericht FF Schwertberg >>


EINSATZ – Überflutung

erstellt am: 30.08.2019 um 16:33 | von: Florian Aigner

Am Donnerstag, 29. August 2019, gingen Abends teilweise heftige Niederschläge in Schwertberg nieder. Wir wurden um 22:39 Uhr per Sirene zur Überflutung eines eine Firmenareals alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort wurden wir vom Pförtner über eine überschwemmte Lagerfläche informiert. Die Lageerkundung durch den Einsatzleiter ergab, dass sich das Kanalsystem wieder erholt hatte und das Oberflächenwasser abfließen konnte.

Somit waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich und die zehn im Einsatz stehenden Kameraden konnten nach knapp einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.


EINSATZ – Aufräumen nach Verkehrsunfall

erstellt am: 27.06.2019 um 08:35 | von: Florian Aigner

Am Mittwoch, 26. Juni 2019, wurden unsere Kameraden um 19:49 Uhr aus ihrem Feierabend gerissen und zu einem Einsatz gerufen. Das Einsatzstichwort lautete „Verkehrsunfall Aufräumarbeiten“.

Nach dem Eintreffen am Einsatzort zeigte sich bei der Lageerkundung durch den Einsatzleiter folgendes Bild: Zwei Fahrzeuge waren bei der Kreuzung B3 mit L1415 miteinander kollidiert. Polizei und Rettung waren bereits vor Ort. Unsere Aufgaben bestanden im Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel, dem Absichern der Unfallstelle und der Unterstützung der Polizei und des Abschleppdienstes. Nachdem die Unfallstelle mittels Ölspurtafeln gekennzeichnet wurde konnten die beiden Fahrzeuge mit den zehn Kameraden nach Rund einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Wir bedanken uns bei den beteiligten Einsatzorganisationen und dem Abschleppdienst für die gute Zusammenarbeit und bei unseren Kameraden für ihren Einsatz bei dieser extremen Hitze.

Fotos >>